Ratgeber für Beileidsbekundungen

In keinem Zusammenhang legt man jedes Wort so sehr auf die Goldwaage, wie wenn man jemandem sein Beileid ausdrückt. Schnell klingen alle Worte hohl und floskelhaft. Dabei kann man in der persönlichen Kondolenz oft auf Worte verzichten. Ein fester Händedruck oder eine Umarmung drücken Anteilnahme ohnehin oft besser aus.

Wenn Sie aber die Trauerfeier nicht besuchen können oder es gar keine gibt, bleibt nur der Griff zur Karte. Hier die richtigen Worte zu finden fällt schwer. Setzen Sie sich darum gar nicht erst unter Druck. Den perfekten Kondolenzbrief gibt es nicht. Schreiben Sie darum, was Sie fühlen, was Ihnen der Verstorbene bedeutet hat oder woran Sie sich immer gerne zurückerinnern werden. Es wird für den Empfänger ein großer Trost sein, dass Sie sich die Mühe machen.